Stimmen aus mittelalterlichen Frauenklöstern

Dieses Hörbuch bietet eine Anthologie von Texten aus Frauenklöstern, die zwischen dem 8. und dem 16. Jahrhundert entstanden sind. Sie sind auf Latein, Altsächsisch, Mittelhochdeutsch und Mittelniederdeutsch überliefert und von Spezialisten dieser historischen Sprachstufen eingesprochen worden. Die CD wurde anlässlich der Ausstellung "Krone und Schleier - Kunst aus mittelalterlichen Frauenklöstern". Kunst- und Ausstellungshalle der BRD Bonn und Ruhrlandmuseum Essen von Jeffrey F. Hamburger, Hildegard Elisabeth Keller, Susan Marti und Hedwig Röckelei konzipiert und realisiert.

Das Hörbeispiel (Track 10) stammt aus dem Werk Das fliessende Licht der Gottheit von Mechthild von Magdeburg. Zu hören ist der zweite Prologteil (fol. 3v-4r), in welchem Gott den Titel des Werkes ankündigt, sowie ein Dialog zwischen der Seele und der personifizierten Liebe (fol. 4r-4v). Die Seele wird als "Königin" angesprochen. Der mittelniederdeutsche Originaltext des Fliessenden Lichts ist verloren; ihr Buch ist vollständig nur in einer Handschrift in alemannischem Dialekt überliefert, die im Kreis der Basler Gottesfreunde hergestellt worden ist und sich heute in der Stiftsbibliothek Einsiedeln befindet (Einsiedeln, Stiftsbibliothek, Ms. 277).

Die Lebensumstände Mechthilds von Magdeburg (um 1207-1282) lassen sich nur aus den wenigen autobiographischen Hinweisen in ihrem Werk erkennen: Sie habe mit zwölf Jahren ihre erste Vision erlebt, seit etwa 1230 in einem Beginenhaus ein anfechtungsreiches religiöses Leben geführt und auf Geheiss ihres dominikanischen Beichtigers Heinrich von Halle um 1250 mit der Niederschrift ihres Buches begonnen. Um 1270 wurde sie ins Zisterzienserinnenkloster Helfta aufgenommen: Es war ein Zentrum der Literaturproduktion, und zweifellos konnte Mechthild dort mit hochbegabten Mitschwestern (Gertrud von Hackeborn, Gertrud die Grosse, Mechthild von Hackeborn) in Austausch treten.

Hörprobe

Get Flash to see this player.

Die Tonaufnahmen wurden hergestellt in den Tonstudios der Universität Zürich (Leitung: Walter Weber, MELS Multimedia- & E-Learning Services; Aufnahmeassistenz: Hildegard Elisabeth Keller), der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn (Leitung: Ulrich Best; Aufnahmeassistenz: Susan Marti) und im ICEM-Studio der Folkwang-Hochschule Essen (Leitung: Arthur Jogerst; Aufnahmeassistenz: Susan Marti).

Die Texte wurden gesprochen von: Hildegard Elisabeth Keller (Tracks 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 15, 16, 17, 18, 19); Roland Ris (Tracks 4, 12, 13, 14, 18); Friedel Helga Roolfs (Tracks 20, 21); Heinrich Tiefenbach (Tracks 1, 2, 3); Sonja Ziellenbach (Track 6).

Audio-CD, 71 Minuten, mit Booklet: 88 S.
ISBN: 3-11-018424-9
Berlin: de Gruyter, 2005
Bestellen bei amazon.de