Distel im Wind

Multimedia-Performance mit Hildegard Elisabeth Keller und Goran Kovacevic

Die Argentinierin mit Tessiner Wurzeln schrieb kurz vor ihrem Freitod am 25. Oktober 1938 ein Abschiedsgedicht mit dem Titel «Voy a dormir [Ich gehe schlafen]». Das Gedicht ist ebenso berührend wie seine Geschichte.
Paradoxerweise blieb Storni weniger dank ihren eigenen Worten im Gedächtnis der Menschen als wegen des Liedes «Alfonsina y el mar [Alfonsina und das Meer]», das drei Jahrzehnte nach ihrem Selbstmord entstanden ist.
Unsere Performance ist eine Reise, die mit dem Lied auf die Selbstmörderin beginnt und mit Stornis Abschiedsgedicht endet. Ihr Leben und Werk sind eine Reise wert. - Spanisch und Deutsch.

Drehbuch, Erzählerin, Visuals: Hildegard Elisabeth Keller
Akkordeon: Goran Kovacevic

Sind Sie interessiert, eine Aufführung zu sehen? Abonnieren Sie den Newsletter.
Sind Sie interessiert, eine Aufführung zu buchen? Wir freuen uns über Ihre Mail info[at]hildegardkeller.ch



Un viaje con Alfonsina. A Journey with Alfonsina

Multimedia-Performance mit Francisco Córtes-Álvarez und Hildegard Elisabeth Keller

Das Lied «Alfonsina y el mar [Alfonsina und das Meer]» machte Alfonsina Stornis Namen berühmt. Es entstand dreissig Jahre nach Alfonsina Stornis Freitod am 25. Oktober 1938, der Komponist Ariel Ramirez und der Dichter Felix Luna schufen es, die argentinische Sängerin Mercedes Sosa trug es in die Welt hinaus. Unsere Performance beginnt mit diesem Lied auf eine Selbstmörderin und führt dann durch Leben und Werk, vom Tessin in die argentinische Provinz, nach Buenos Aires, Montevideo, Spanien und schliesslich Mar del Plata.

Am Ende erklingt ein neues Lied für Alfonsina Storni, mit dem wir ihren poetischen Abschied von der Welt ehren. Der Liedtext ist Stornis Abschiedsgedicht «Voy a dormir [Ich gehe schlafen]». Das neue Lied ist das Finale von «Alfonsinas Suite», einer Auftragskomposition von Francisco Córtes-Álvarez zum Drehbuch von Hildegard Elisabeth Keller. - Spanisch und Deutsch.

Drehbuch, Erzählerin, Visuals: Hildegard Elisabeth Keller
Szenische Dialoge: Patricia Illera, Hildegard Elisabeth Keller
Komposition, Arrangement, musikalisches Konzept, Dirigent: Francisco Córtes-Álvarez
Gesang: Patricia Illera
Musik: Alfonsina's Ensemble / Latin American Ensemble at the Jacobs School of Music

Sind Sie interessiert, eine Aufführung zu sehen? Abonnieren Sie den Newsletter.
Sind Sie interessiert, eine Aufführung zu buchen? Wir freuen uns über Ihre Mail info[at]hildegardkeller.ch

Alfonsina vuelve (Kopie 1)

Buenos Aires, ca. 1920. Alfonsina Storni as an uncompromising and clever «selfmade woman» manages to be the first woman to find a place in a circle of artists and intellectuals. Alfonsina Storni (1892-1938) published unconventional poems and essays in journals and says about herself: «I am a woman of the 20th century». Storni fights for this modernity with vehement idealism, wit and imagination.

Storni lived the first four years of her life in the Italian-speaking part of Switzerland, in Lugaggia and Sala Capriasca and emigrated with her parents and her siblings to Argentina. She became one of the earliest feminist authors, essayists and playwrights in South America.

Hildegard Elisabeth Keller, who writes Storni's biography and translates her prose into German, and the tango musician Caroline Fahrni take you to Storni's worlds. Keller also wrote an interview with Alfonsina Storni at the occasion of her 120. birthday.

Concept, script, recitation, visuals: Hildegard Elisabeth Keller
Musical concept / Stroh violin: Caroline Fahrni

June 28, 2012, jenseits im viadukt, Zürich; December 13, 2011, KultBau St.Gallen; March 24, 2011, 19 Uhr, Literaturhaus Basel (in cooperation with the Historischen Museum Basel) - Photograph: Fridolin Disler